Zum Hohle

hieß die Ortschaft, heute zum Altenaer Stadtteil Altroggenrahmede gehörend.
Seit der Gebietsreform existiert der Name nur noch als Straße.
Kulturelles Zentrum dieses Fleckens war die Gaststätte Funke mit großem Saal.
Außerdem gab es eine Schule (Pfeil linkes Bild), die Hauptwerkstatt der
Kreis Altenaer Eisenbahn, Ärzte und Apotheke, einen Bäcker, Lebensmittel,
Haushaltswaren, eine Schreinerei und noch weitere Betriebe.


zurück Inhaltsverzeichnis weiter

Links eine colorierte Postkarte aus alten Zeiten  -  rechts meine Schulklasse 1948
Die Kreis Altenaer Eisenbahn war das Verkehrsmittel im Rahmedetal über 
75 Jahre lang und wurde vom Volk liebevoll "Schnurre" genannt.
Die Gleise waren überwiegend im Straßenplanum verlegt, daher musste das
Läutewerk der Lokomotive ständig in Betrieb sein. Eine Drehscheibe für Loks
gab es nicht, deshalb fuhr sie talwärts wie auf dem linken Bild vor Grünewiese
und bergauf wie rechts und unten links.
1959 wurden die Dampfloks ausgemustert, nachdem man schon seit vier
Jahren die Dieseltriebwagen der Firma Talbot wechselweise fahren ließ.
Ab Mai 1961 verkehrten nur noch Busse im Rahmedetal und im Januar 1962
begann man mit dem Abbau der gesamten meterbreiten Gleisanlage.